15 Jahre Garantie

Die Müsing-Bögen werden in Deutschland von einem hoch hochqualifizierten Team hergestellt. Wir verenden nur die neuesten Technologien und hochwertigsten Werkstoffe. Darum können wir auch eine Garantie von 15 Jahre auf unsere Bogenstangen gewähren.

Die Garantie ist dabei nicht auf den ursprünglichen Besitzer beschränkt, sondern gilt für alle weiteren Besitzer und Nutzer. Auf den Frosch gewähren wir eine Garantie von zwei Jahren.

Das Bogenhaar, das Daumenleder, die Umwicklung, die Schraube und die Mutter sind von der Garantie ausgeschlossen, da sie normalem Verschleiß unterliegen. 

Bei Garantieansprüchen wende dich bitte an den ursprünglichen Verkäufer. Falls das nicht möglich ist, kontaktiere uns bitte direkt.

Empfohlene Saiten und Kolophonium

Die Müsing Bögen haben eine sehr leichte Ansprache sowie ein besonders großes Oberton-Spektrum mit viel Brillanz. Daher sollte man grundsätzlich sehr sparsam mit Kolophonium umgehen und sowieso eher ein härteres, helles Kolophonium wählen. Für die Violine wären das zum Beispiel Arcus #1, Melos Violine hell, Gustav Bernadel, Millant Colophane 2000, Pirastro Gold oder Pirastro Goldflex.

Die Violine ist in der klanglichen Balance bekanntlich ein bisschen empfindlich. Die Müsing-Bögen klingen obertonreicher und brillanter als amerikanische bzw. chinesische Carbonbögen oder Mittelklasse Fernambuk-bögen. Wenn Du Saiten ausgewählt hast, die zu diesen "dumpfen" Bögen passen, klingen die Müsing Bögen möglicherweise erst mal zu hell, scharf, spitz oder eng.

Zusammen mit wärmer klingende Saiten dagegen eröffnen die Müsing-Bögen ein weites Klangspektrum und erzielen einen wunderschönen, ausgeglichenen Klang.

Relativ günstig und warm klingend sind zum Beispiel die Thomastik Spirit, Warchal Karneol, D'Addario Pro Arte oder Corelli Crystal. Besonders empfehlenswert finden wir den mittleren Preissegment mit Thomastik Vision Solo, Larsen Tzigane,  D'Addario Zyex oder Warchal Amber. In der Luxusabteilung finden wir dann noch die Pirastro Evah Pirazzi gold oder die Kaplan Amo.

Glücklicherweise sind die Viola und das Cello klanglich nicht so heikel, so dass Du bei diesen Instrumenten einfach den Obertonreichtum der Müsing-Bögen genießen kannst.

Reinigung der Bogenstange

Um eine Ablagerung des Kolophoniums auf der Bogenstange zu vermeiden, reinige diese bitte in regelmäßigen Abständen nach dem Spielen mit einem weichen Tuch. Für schwer zu entfernende Ablagerungen empfehlen wir ein paar Tropfen Öl auf ein Tuch zu geben und damit die Stange sanft abzureiben. Danach kann der leichte Ölfilm entweder abgewischt werden oder aber auf der Bogenstange verbleiben, um zukünftigen Kolophonium-Ablagerungen vorzubeugen.

Reinigung des Bezugs

Wenn der Bogen nicht mehr gut greift, ist eine Reinigung des Bezugs notwendig. Eine komplette Erneuerung des Bezugs ist nur dann sinnvoll, wenn 5-10% der Bogenhaare ausgegangen sind. Kolophonium funktioniert beim Spielen wie ein Kleber, der den Halt zwischen Haaren und Saite garantiert. Gleichzeitig zieht es aber auch alle Arten von Schmutz an, so dass es seine ursprüngliche Funktion verliert.

Für die Reinigung empfehlen wir reinen Spiritus auf ein Papiertuch zu geben und damit die Haare gründlich abzuwischen. Wiederhole diesen Vorgang so lange, bis das Kolophonium gänzlich entfernt ist und die Haare sauber aussehen. Lass die Haare trocknen und kämme sie dann vorsichtig aus. Danach einfach ein bisschen neues Kolophonium auftragen und der Bogen ist bereit zum Spielen.

Erneuern des Bezugs

Wir empfehlen den Arcus Bezugsstärkenmesser, mit dem man mit größter Präzision die Bezugsstärke prüfen kann.  

Sind 5-10% der Bogenhaare ausgegangen oder der Bezug insgesamt überdehnt, so dass er nicht mehr auf Spielspannung gebracht werden kann, müssen die Bogenhaare erneuert werden. Dies erfolgt wie bei Holzbogen, mit der Ausnahme, dass für den Bezug unserer Bogen mehr Haare verwendet werden, entsprechend der höheren Spannkraft/Elastizität der Bogenstange. Für unsere Violinbogen verwenden wir 7 mm², für die Bratschenbogen 9 mm² und für die Cellobogen 12 mm².