Auf der Suche nach einer Alternative

Seit über 200 Jahren verwenden Bogenmacher für ihre Bögen das so genannte Fernambukholz, ein sehr elastisches, gleichzeitig aber hartes und robustes Holz. Der Baum, der dieses Holz liefert, gedeiht größtenteils im Mata Atlântica, einem brasilianischen Küstenwald, der heute fast vollständig zerstört ist. Im Jahr 2007 wurde der Fernambukbaum (Caesalpinia echinata) daher auf die Liste der vom Aussterben bedrohten Arten gesetzt. 

Seitdem geht der Vorrat an diesem Holz absehbar zur Neige, während die Preise dafür stetig steigen. Oft wird stattdessen ein qualitativ minderwertiges Holz verwendet, das in früheren Zeiten aussortiert worden wäre. Gerade im mittleren Preisbereich ist es daher heute fast unmöglich geworden, einen wirklich guten Fernambukbogen zu finden.

Das Problem der weichen Bogen

Um 1800 wurde in Frankreich der Bogentyp entwickelt, wie wir ihn heute kennen. Seine Spannkraft passte einwandfrei zu den blanken Darmsaiten, die man damals fast ausschließlich für Streichinstrumente verwendete. Heutzutage sind allerdings meist Stahlsaiten und metall-umsponnene Saiten üblich, welche wesentlich kräftiger und härter sind als reine Darmsaiten. 

Die meisten Holzbogen sind daher von ihrer Spannkraft her eigentlich zu weich für die heute gespielten Saiten - und dieses Missverhältnis erschwert die perfekte Beherrschung eines Streichinstruments erheblich. 

Aus diesem Grund haben die Müsing Bogen eine deutlich höhere Spannkraft (Elastizität), die perfekt zu modernen Saiten passt und so ein leichteres und natürlicheres Spielen ermöglicht.

Weniger Harz und mehr Klang

Billige Carbonbogen bestehen aus mehr Epoxydharz als Kohlefasern. Sie sind so recht einfach herzustellen, klingen aber leider nicht wirklich toll, denn der hohe Harzanteil dämpft die Schwingungen der Stange viel zu stark. Solche Bogen klingen dumpf und auf Dauer sehr langweilig. Du wirst auch feststellen, dass dieser Klang im Saal nicht gut trägt, obwohl er nahe am Instrument vielleicht noch voll erscheint.

Damit die Stange wie bei einem guten Holzbogen schwingt, müssen wir den Harzgehalt also erheblich reduzieren. Dafür haben wir ein ganz neues Verfahren entwickelt, bei dem wir dreidimensional geflochtene Kohlefasern mit genau der richtigen Menge Harz verpressen. Das Ergebnis ist ein Klang und ein Obertonreichtum, der sich mit wesentlich kostspieligeren Holzbögen messen kann. 

Perfekte Sprungkraft

Wie gut ein Bogen springt, wird durch mehrere Faktoren beeinflusst: Durch die Biegung der Stange, ihre Steifigkeit, ihr Gewicht, den Schwerpunkt des Bogens und vor allem auch dadurch, wie sich Gewichtsmasse und Elastizität insgesamt auf die Stange verteilen. 

Auf Grundlage unserer eigenen Spielerfahrung, zahlreicher Berechnungen sowie grundlegender, computerbasierter Finite-Element-Analysen 

haben wir zunächst ein theoretisches Modell des optimal springenden Bogens entwickelt, welches wir dann in der Praxis erfolgreich umgesetzt haben.

Du wirst überrascht sein, wie leicht du mit den Müsing Bogen jede Sprungtechnik beherrschst - und wie leicht es ist, ihn wieder zu stoppen und in ein perfektes Détaché überzugehen.


Sorglos um die Welt 

Viele traditionelle Bogen bestehen aus Komponenten, die auf Auslandsreisen zu bösen Überraschungen beim Zoll führen können: Eine elfenbeinerne Bogenspitze, ein Frosch aus Schildplatt oder Elfenbein, eine Wicklung aus Walbarten oder ein Daumenleder aus Eidechsenhaut - um nur einige zu nennen.

Hinter den strengen Einfuhrbestimmungen steckt die Absicht, gefährdete Tierarten und Pflanzen zu schützen. Viele Musiker und ganze Orchester 

stehen daher vor dem Problem, dass sie einen Bogen benötigen, mit dem sie problemlos zu ihren internationalen Konzerten reisen können. 

All diese Sorgen hast du mit einem Müsing Bogen nicht: Er lässt dich unkompliziert und ohne Einschränkung um die Welt reisen. Und das mit mindestens der gleichen Klangqualität und Spielbarkeit wie bei einem sehr guten, traditionellen Holzbogen.



Reduziere deine Belastung

Wenn du - wie viele andere Musiker auch - an Ermüdung oder Schmerzen in Bogenarm, Schulter, Hand oder Daumen leidest, wird dich der Müsing Bogen mit Entlastung und Leichtigkeit überraschen. Deine Beschwerden werden mit großer Wahrscheinlichkeit sogar ganz verschwinden. 

Der Grund hierfür ist die andere Eigenresonanz der Bogenstange, die höher ist als die eines Holzbogens und daher weitaus weniger problematisch.


Für jeden der passende Bogen

Es ist faktisch unmöglich zwei genau identische Bogenstangen aus hochverdichteter Kohlefaser herzustellen. Du wirst feststellen, dass sich die Müsing Bögen nicht nur durch ihr Aussehen und Gewicht unterscheiden, sondern auch durch ihr Spielgefühl und ihre Handhabung. Falls du also mit einem bestimmten Bogen nicht komplett zufrieden sein solltest, probiere es doch bitte einfach nochmal mit einem Anderen des gleichen Typs.

Wir klassifizieren die Bogen entsprechend ihrer Resonanz, die sehr unterschiedlich ausfallen kann. Selbst unser kostengünstigster C2-Bogen bietet dabei einen kräftigeren und volleren Klang als jeder andere Carbonbogen (Arcus und andere Müsing Bogen einmal ausgenommen). Unser mittlerer C3-Bogen klingt so schön und groß wie hochwertige Fernambuk-Bogen. Der Klang unseres Topmodells C4 ist feinen alten Bogen gewachsen und wird dich niemals enttäuschen, auch wenn du solo in einem großen Haus spielst.

Qualität aus Deutschland

15 Jahre Garantie

Alle Müsing Bogen werden in Würzburg mit größter Sorgfalt und Hingabe konstruiert und hergestellt. Durch die Verwendung hochwertigster Materialien und aufgrund der hauseigenen Fertigung ist die Qualität der Müsing Bogen in ihrer Preisklasse unübertroffen. 

Auf die Bogenstange gewähren wir eine Garantie von 15 Jahren. Für den Frosch gilt eine Zwei-Jahres-Garantie. 

Diese Garantien sind übertragbar und nicht auf den ursprünglichen Besitzer beschränkt. Die Bogenhaare, die Umwicklung, das Daumenleder, die Schraube und die Mutter sind von einer Garantie ausgenommen, da sie normalem Verschleiß unterliegen.